Ein Podcast mit Kiez-Nachbar*innen

In Schöneberger*innen werden - wie es der Name bereits verrät - Orte und Menschen aus dem Berliner Kiez Schöneberg vorgestellt. Menschen, die man jeden Tag sieht, Orte, an denen man jeden Tag vorbeigeht - und sie doch nicht kennt. Ein Podcast mit und für alle Schöneberger*innen und natürlich für alle Interessierte

Everday is Tuesday

Montage sind nicht die beliebtesten Wochentage, anders ist es da mit dem Dienstag. Laut britischen Forschern ist das der produktivste Tag und ein Grund, warum John Neilan seine Coworking Spaces auch tuesday coworking genannt hat, die im Schöneberger Kiez in der Feurigstraße 51 und Belzigerstraße 71 zu finden sind. 

Wer bei tuesday Mitglied wird, der sucht nicht nur einen Arbeitsplatz, sondern die Gemeinschaft, den Austausch, das Netzwerken. Das ist es, was John Neilan mit Coworking verbindet. Warum das so ist erzählt er in dieser Episode von Schöneberger*innen - der Kiez-Podcast.

Coffe time bei Portier

Vor dem denkmalgeschützten ehemaligen Pförtnerhäuschen in der Belziger Straße 33 stehen die Menschen Schlange, um sich dort eine Latte Macchiato, Capuccino oder auch Flat White zu bestellen. Die Jungs vom Coffeeshop "Portier", 
Vytas Caim und Ayhan Yilmaz haben sich mit "Portier" den Traumvom eigenen Business erfüllt 

Jund bieten sieben Tage die Woche Heißgetränke und kleine Snacks an. Mittlerweile sind sie im Kiez gut aufgenommen und beliebt. So beliebt, dass sich hie und da auch mal das Herz ausgeschüttet wird. Warum? Das erfährt man hier.

Zu Besuch in der Apostel-Paulus-Kirche

Die Apostel-Paulus-Kirche in Schöneberg steht an der Ecke Grunewald-/Akazienstraße. Seit einigen Jahren ist dort viel Bewegung: Sobald die Temperaturen steigen, tümmeln sich die Menschen um den Kirchplatz, sitzen auf der Mauer mit einem Drink, picknicken. Aus dem einst ungenutzten Platz, 
der lange Zeit leer und eher traurig anzusehen war, 

ist mittlerweile ein beliebter Treffpunkt geworden. Da stellt sich schnell die Frage: Wie ist es dazu gekommen? Antworten dazu gibt Pfarrerin Andrea Kuhla. Lust auf einen Audio-Kirchgang?

Zu Besuch bei Firlefanz

Seit 39 Jahren führt Gabriele Stache ihren Laden "Firlefanz" in Schöneberg. Ist es ein Second Hand-Shop? Ist es ein Vintage-Laden? So richtig beantworten kann Gabriele Stache die Fragen selbst nicht. Fest steht aber: Wer ihr Geschäft in der Eisenacherstraße 75 betritt, macht eine kleine Zeitreise durch die Design-Geschichte. 

Möbel aus den 50er und 60er Jahren, Schmuck und andere Accessoires werden dort liebevoll dekoriert präsentiert und machen Lust, sich ein Stück Geschichte mit nach Hause zu nehmen. Lust auf einen Audio-Spaziergang? Dann bitte hier entlang.